Die 40er – Schwierige Zeiten

Die erste Hälfte der 40er Jahre sind natürlich geprägt von den Auswirkungen des zweiten Weltkriegs. Dem Wachstum des Unternehmens sind nun Grenzen gesetzt. Fachkräfte fehlen – die Dienstverpflichtung vieler Mitarbeiter zum Wehrdienst führt zu extremen Engpässen in der Belegschaft und bringt das Werk in massive Schwierigkeiten.

In diesen Zeiten braucht die Welt Ablenkung und „swingt“ nach der Musik von Glenn Miller und Benny Goodman. Anne Frank hält ihre Gedanken zu Krieg und Deportation in ihrem Tagebuch fest.

Nach dem Ende des Krieges kämpft VORMANN, wie viele deutsche Unternehmen der Nachkriegszeit, zunächst mit großen Herausforderungen: Rohstoffe sind Mangelware, Brennstoff und Energie selten in ausreichendem Maß verfügbar. Dennoch wird die Produktion mit wenigen verbliebenen Mitarbeitern wieder aufgenommen – und an der Zukunft des Unternehmens gearbeitet.

1948 erhält die Verfilmung von Shakespeares Hamlet als erster nicht amerikanischer Streifen den Oskar in der Kategorie „Bester Film“. Mit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik endet ein trauriges Jahrzehnt.

VORMANN HEUTE

Das komplette Produktprogramm für Scharniere und Beschläge finden Sie unter www.vormann.com. Informationen zu individuellen Sonderanfertigungen für Industriekunden haben wir auf der Seite www.vormann-industrie.de zusammengefasst. Alles zum Thema Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik finden Sie unter www.vormann-beschaffung.de.

Kontakt

  • August Vormann GmbH & Co. KG

    Heilenbecker Straße 191-205

    D-58256 Ennepetal
  • Tel: 02333 / 978 - 0

  • Fax: 02333 / 978 - 241599 
  • E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  
  • Impressum / Datenschutz