Die 1890er


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Russland erfolgt 1891 der erste Spatenstich für den Bau der weltberühmten Transsibirischen Eisenbahn durch den Zaren Nikolaus II. Im gleichen Jahr gründet ein gewisser Gerard Philips in Eindhoven in den Niederlanden sein Unternehmen – der Name wird später zur weltbekannten Marke in der Elektroindustrie.

Im Heilenbecker Tal steht mit August Vormann die zweite Generation an der Spitze des jungen Unternehmens. 1891 ist VORMANN bereits so profitabel, dass man den 250 Morgen großen Grimmelsberger Wald kaufen kann. Im gleichen Jahr wird zum ersten Mal die Produktion erweitert: Mit dem Neubau einer Schmiede oberhalb des bisherigen Standortes wird Raum für neue Kapazitäten geschaffen.
Bis zum Ende des Jahrzehnts laufen Produktion und Verkauf prächtig. So kann bereits 1899 eine wichtige Investition getätigt werden: bei VORMAN wird die erste Dampfmaschine installiert, eine Exzenterpresse und eine Rollschere ergänzen den Maschinenpark.

Und während in Ennepetal der Betrieb kurz vor dem Jahrhundertwechsel wächst und wächst, erblickt in Leverkusen eine Marke das Licht der Welt: Am 06. März sichert sich die Firma Bayer die Rechte an der Marke „Aspirin“.