Auf Wachstumskurs: VORMANN in den 60ern

Neubau der Turbinenanlage 1962 

 

Am 24. August 1963 ertönt der erste Pfiff in der neu gegründeten Fußball-Bundesliga. In Dallas/Texas wird John F. Kennedy am 22. November desselben Jahres Opfer eines Attentats, ebenso wie der mutmaßliche Täter John Harvey Oswald, nur 2 Tage später.

Neil Armstrong macht am 21. Juli 1969 um 03:56:20 Uhr MEZ mit seinem ersten Schritt auf den Mond „einen großen Sprung für die Menschheit“. Knapp einen Monat später pilgern geschätzte eine Million Menschen auf das Woodstock-Festival in Bethel im Bundesstaat New York, um zu den Klängen von Jimi Hendrix und Co. „auszuflippen“.

In Deutschland herrscht Hochkonjunktur in den 60ern. Daran kann auch der Bau der Mauer nichts ändern. Vom Aufschwung profitiert auch VORMANN – und investiert in neue Technologien und neue Fachkräfte im Unternehmen.

1962 wird zunächst die Turbinenanlage erweitert, die das Werk mit Energie versorgt. Neue Fertigungsmaschinen in der Presserei sorgen dafür, dass die Scharnierfertigung mit den steigenden Anforderungen des Marktes mithalten kann.

1966 schafft das Unternehmen die erste Transferstraße für die Scharnierfertigung an – eine Anlage, die in dieser Zeit und in dieser Form nur zwei Mal in deutschen Unternehmen zu finden ist.

Zu Beginn des Jahrzehnts, 1960, ist ein Ereignis bemerkenswert, das für die Entwicklung der Branche von eminenter Bedeutung werden sollte. Heinz-Georg Baus gründet in Mannheim seinen ersten Baumarkt. Auf einer Fläche von nur 250 qm finden Kunden Werkzeuge, Baumaterialien, Farben – ein Sortiment von rund 25.000 Produkten in einem Selbstbedienungsmarkt nach amerikanischem Vorbild. Dieser Laden ist die Keimzelle einer der größten Baumarktketten der Welt: Bauhaus. Und dieser Vertriebskanal sollte in naher Zukunft auch für VORMANN eine wichtige Rolle spielen …

VORMANN HEUTE

Das komplette Produktprogramm für Scharniere und Beschläge finden Sie unter www.vormann.com.

Kontakt

  • August Vormann GmbH & Co. KG

    Heilenbecker Straße 191-205

    D-58256 Ennepetal
  • Tel: 02333 / 978 - 0

  • Fax: 02333 / 978 - 241599 
  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
  • Impressum / Datenschutz